Sing & Swing

Konzertplakat2019Ein tolles Konzert erlebten die Zuhörer am 21.09.2019 in der Warthauser Festhalle. Der LKW & FiS präsentierten sich von der besten Seite und begeisterten das Publikum.

Der Vorsitzende des Liederkranz, Siegmar Schmidt, begrüßte im grünen Samtjacket, rosafarbenem Hemd und Schlaghose das zahlreiche Publikum. Sein papageienfarbenes Auftreten hätte mit der Farbigkeit des Konzertprogrammes zu tun und der Hochzeitsanzug sei aus der bunten Zeit als z.B. die Sterne von ABBA, Peter Maffay oder Udo Jürgens aufgingen. Erwünschte gute Unterhaltung und musikalische Träume mit der Münchner Freiheit: "Solang man Träume noch leben kann.

Das Udo-Jürgens-Medley beinhaltete viele seiner bekannten Hits und es gab spontanen Applaus, insbesondere als eine Schwarzwälder Kirschtorte bei "Aber bitte mit Sahne" von Fritz Weiler dem Chor vor der Nase präsentiert wurde. Die "Dancing Queen" von ABBA durfte anschließend ihr Unwesen treiben ehe es mit "Amoi seg' ma uns wieder" von Andreas Gabalier nachdenklich und tiefsinnig wurde. Zum Abschluss des Liederkranzteiles zeigten die Frauen auswendig was sie wollen und können: Von Helene Fischer sangen sie: "Ich will immer wieder"

Mit einem lauten „Tschakka“ machten die Damen von FiS beim Einmarsch auf die Bühne auf sich aufmerksam. Ordentlich Dampf lies die Truppe beim Chattanooga Choo Choo ab und der Musikexpress kam so recht ins Rollen. Ihren Trompeter unterstützten die Damen choreographisch und süß waren sie alle, nicht nur beim „Aint’t she sweet“. Nach so viel Süßem wollten die Damen dann aber keine Schokolode mehr sondern lieber einen Mann oder mit einem Krimi ins Bett gehen. Beim Boogie Woogie konnte die Begleitband nochmals alle Register ihres Könnens ziehen und zeigen, dass sie bestens zum Chor passen. Begeisterterer Applaus war der Dank für die Damen unter der Leitung von Monika Lessmeister und die wiederum bedankten sich mit der Zugabe und dem Statement: „Für Frauen ist das kein Problem“.

Zum Abschluss gab es einen riesen Applaus eines begeisterten Publikums und Blumen für die Dirigentinnen und die beiden Chöre revanchierten sich mit dem gemeinsamen: „Danke für die Lieder“.

 

 

Das Programm

Drucken